Stadteilbegehung am 28.11.2011

Seitens der Bürger sind zahlreiche Probleme und Fragen an den Vorstand der BG herangetragen worden, die bei bei der Stadtteilbegehung am 28.11.2011 mit Vertretern vom Bürger- und Ordnungsamt, Stadtplanungsamt,Tiefbauamt, Gartenbauamt und Amt für Abfallwirtschaft Vorort thematisiert wurden.

Heinrich-Köhler-Platz
So ist es nach wie vor unser Anliegen den Heinrich-Köhler-Platz aufzuwerten und zu  beleben. Die Stadt Karlsruhe ist Eigentümerin des Platzes und es stellt sich die Frage wie sich der Einzelhandel nach der Schließung der Sparkassenfiliale (voraussichtlich zu Beginn 2013) entwickelt. Hier wird es Gespräche mit den Eigentümern und den städt. Dienststellen geben.

Radweg an der Haltestelle Kurt-Schumacher-Straße
Die Knicke in der Wegführung bergen Unfallrisiken, zumal der Weg nicht beleuchtet ist. Das Tiefbauamt will den Weg bei der nächsten fälligen Pflasterung begradigen.

Wunsch nach Sitzbänken
Es wird geprüft, ob die Bänke in den dafür vorgesehenen Nischen noch vorhanden sind und falls erforderlich, werden die fehlenden ersetzt.

Abfallkörbe
Die öffentlichen Müllbehälter werden umgerüstet, sodass jeder Behälter einen Deckel hat. Dadurch wird verhindert, dass Tiere nach verwertbarem suchen und den Müll im Gelände verteilen. Bezüglich der Abfallkörbe an den Haltestellen und wegen der Sauberkeit vorort wird sich der Vorstand der BG  mit den KVV in Verbindung setzen.

Bürgerzentrum am Anebosweg
Der Workshop der BG hat über viele Monate, basierend auf den Anforderungen des Masterplans 2015 der Stadt Karlsruhe, ein Konzept für ein Bürgerzentrum am Anebosweg erarbeitet. Das Stadtplanungsamt sagt, dass dieser Anspruch derzeit wegen fehlender finanziellen Mittel nicht berücksichtigt werden kann.

Der Platz am Anebosweg wird derzeit von der Schule und den Kindern der Nordweststadt zum Spielen genutzt, deshalb setzen wir uns weiter dafür ein, dass das Gelände für Aktionen der BG für die Bürger des Stadtteils zur Verfügung steht. Die Stadt will den Rudolf Steiner Kindergarten vorübergehend für 2 Jahre auf diesem Gelände unterbringen.

Radwegbeleuchtung an der westlichen Seite der Wilhelm-Hausenstein-Allee
Der Radweg ist schlecht ausgeleuchtet. Das Tiefbauamt will eine Kombibeleuchtung prüfen lassen.

Kreuzung Landauer Straße / Wilhelm-Hausenstein-Allee
Das Planungsamt hat bereits mit der Planung einer neuen Führung des Radweges begonnen. Allerdings sollen hierbei die Radfahrer vor die an der Ampel wartenden Fahrzeuge geführt werden. Ferner ist die Grünphase für die Fußgänger zu kurz, um die Straße bei Grün überqueren zu können. Hier soll Abhilfe geschaffen werden.

Evang. Schule auf dem Gelände der ehemaligen Jakobusgemeinde
Mit dem Abbruch wurde begonnen. Die Parksituation und Anfahrsituation zu Schulbeginn und Schulende ist nicht gelöst.

Grüncontainer
Die Grüncontainer werden nicht oft genug geleert. Lt. Aussage des Amt für Abfallwirtschaft sollen die Bürger situationsbedingt anrufen. Ferner wurde darauf hingewiesen, dass nach Kenntnis des Amtes die Container mit gewerblichem Grünabfall illegal gefüllt werden.

Sauberhaltung der Straßen
Mangelhafte Straßenreinigung (Laub etc.) Es fehlen Mitarbeiter. Zu diesem Thema fand bereits am 29.11. eine Beratung statt. Hecken die in die Gehwege hineinwachsen werden zurückgeschnitten.


0 Responses to “Stadteilbegehung am 28.11.2011”


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.